Damen I der SG-Lohrbach/Dörlesberg: v.l.n.r. Rebecca Reichert, Miriam Walldorf, Helen Schmitt und Felicia Behringer

 

 

23.03.2015

 

Das Beste kommt leider nicht immer zum Schluss

Dennoch keine "Katerstimmung" nach schwächster Saisonleistung

 

Es wäre wohl auch zu schön gewesen, um wahr zu sein. Am letzten Spieltag der Verbandsklasse Nord hatten die Damen I der SG-Lohrbach/Dörlesberg als Auftsteiger immer noch die Chance auf das Erreichen des Relegationsplatzes.

 

Allerdings musste unbedingt ein Sieg gegen das abstiegsbedrohte Team des TTC Wiesloch-Baiertal her. Durch das krankheitsbedingte Fehlen von Rebecca Reichert und die wie erwartet starke Mannschaftsaufstellung der Gegnerinnen, hätte es schon einer außerordentlichen Mannschaftsleistung bedurft, um den Traum wahr zu machen. 

 

Nach den Eingangsdoppeln lag "frau" noch auf Kurs, mit dem 1:1 lag man im Plan. Doch statt der erhofften drei bis vier Punkte im vorderen Paarkreuz stand hier leider die Null auf dem Spielberichtsbogen. Weder Felicia Behringer noch Miriam Walldorf spielten in Normalform. Noch deutlicher war die Überlegenheit des Gegners im hinteren Paarkreuz, hier gelang nicht mal ein Satzgewinn. Somit musste man sich den Gegnerinnen verdientermaßen mit 1:8 beugen. Eine derartige Überlegenheit hatte man in der gesamten Saison noch nicht gesehen, selbst gegen den souveränen Meister, TTC Weinheim, hatte man in beiden Begegnungen besser ausgesehen.

 

Entsprechend groß war auch kurz nach dem Spiel die Enttäuschung über die verpasste Gelegenheit. Doch über die gesamte Saison gesehen dürfen Miriam, Felicia, Rebecca, Helen, Natalia und Kristina sehr stolz auf die in dieser Spielzeit gezeigten Leistungen sein.

 

Trainer, Eltern, Betreuer und Zuschauer sind es jedenfalls. Großes Kino !!!

Damen I der SG-Lohrbach/Dörlesberg: v.l.n.r. Rebecca Reichert, Miriam Walldorf, Helen Schmitt und Felicia Behringer

 

 

23.03.2015

 

Sieg auch im letzten Heimspiel 

8:5 für SG-Lohrbach/Dörlesberg

 

Zum letzten Heimspiel der Saison empfingen die Damen I der SG-Lohrbach/Dörlesberg am gestrigen Abend die erste Mannschaft des TTC Schwarz-Gold St. Ilgen.

 

Durch das Fehlen von Helen Schmitt kam Natalia Samol zu ihrem 2. Einsatz in der Verbandsklassenmannnschaft.

 

Das Spiel verlief wie erwartet von Beginn an spannend und nahm nach einem 1:1 in den Eingangsdoppeln auch weiterhin einen knappen Verlauf. Zunächst konnte sich das Heimteam im vorderen Paarkreuz durchsetzen. Jeweils erst im 5. Satz konnten Miriam Walldorf und Felicia Behringer ihre Partien gewinnen, Felicia gar erst nach 0:2 Satzrückstand.

 

Hinten gaben Rebecca Reichert und Natalia Samol beide Punkte ab, so dass die Gäste ausgleichen konnten. Miriam und Felicia sorgten postwendend für die erneute Führung für Lohrbach/Dörlesberg. Danach konnte der Vorsprung durch ein 1:1 im hinteren PK gehalten werden, wobei Rebecca den immens wichtigen Punkt zum 6:4 beisteuerte.

 

In der letzten Einzelrunde siegte zunächst Miriam, während Rebecca der Nummer 1 aus St. Ilgen unterlag. Da auch Natalia ihr Spiel bereits verloren hatte, lag es dieses Mal an der 12-jährigen Dörlesbergerin, die kleine Hoffnung auf den Relegationsplatz aufrecht zu erhalten.

 

Favorisiert ins Spiel gegangen merkte man Felicia zunächst die hohen Belastungen des Tages (nach insgesamt das 6 Einzel-/Doppelspielen und 24 Sätzen) deutlich an. Müde und mit Rückenschmerzen konnte sie ihr Potential nicht ganz abrufen. Doch als es schon zu spät schien, holte sie noch mal alles aus sich heraus und rang mit großem Kampfgeist ihre stark aufspielende Gegnerin mit 3:2 nieder.

 

Mit dem Sieg hält das Team auch weiterhin Platz 2 in der Tabelle. Da der nach Minuspunkten gleich stehende Tabellendritte aus Weinheim-West (bei 2 Spielen weniger als unser Team) aber ein deutlich besseres Spielverhältnis aufweist, könnte der Aufsteiger jedoch auch bei einem Sieg im letzten Saisonspiel bei Wiesloch-Baiertal II noch auf den dritten Rang abrutschen.

 

Platz 3 ist dem jüngsten Team der Liga jedoch schon heute nicht mehr zu nehmen.

 

Einzelergebnisse

 

Damen I der SG-Lohrbach/Dörlesberg: v.l.n.r. Rebecca Reichert, Miriam Walldorf, Helen Schmitt und Felicia Behringer, es fehlt Natalia Samol

 

 

 

01.03.2015

 

SG-Lohrbach/Dörlesberg bezwingt Waldhilsbach

Damen dank 8:6 weiterhin auf Platz 2

 

Zu ihrem vorletzten Heimspiel empfingen die Damen I der SG-Lohrbach/Dörlesberg am gestrigen Abend den Tabellenvierten, SV Waldhilsbach.

 

Lohrbach/Dörlesberg konnte in dieser Begegnung wieder in Bestbesetzung antreten, auch die Gäste reisten mit ihrem Top-Team an.

 

Die Eingangsdoppel waren jeweils eine klare Angelegenheit. Während Felicia Behringer und Helen Schmitt ihren Gegnerinnen kaum eine Chance ließen, unterlagen Miriam Walldorf und Rebecca Reichert recht deutlich. So ging es mit 1:1 in die Einzel. Miriam Walldorf ließ hier der Nr. 2 aus Waldhilsbach keine Chance. Mit einem deutlichen 3:0 brachte sie die Heimmannschaft in Führung.

 

Knapper ging es im Match zwischen Felicia Behringer und der Spitzenspielerin der Gäste, Petra Müller, zu. Gegen die frühere Regionalliga-Spielerin, die unter dem Vater von Petrissa und Amelie Solja (beides deutsche bzw. österreichische Nationalspielerinnen) das Tischtennis-Spiel erlernte, musste Feli ihre gewohnte Abwehrstrategie ändern und ihr Heil verstärkt in der Offensive suchen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten gelang ihr das immer besser. Sie schaffte nach 0:2 Satzrückstand den Ausgleich und erzwang den Entscheidungssatz. Auch hier hatte Felicia zunächst die Nase vorn, doch ein paar überhastete Aktionen gegen Spielende kosteten schließlich Satz und Match. Dennoch eine starke Leistung von Felicia gegen eine Gegnerin, die im Saisonverlauf bisher nur 4 Niederlagen hinnehmen musste.

 

Im hinteren Paarkreuz siegte Rebecca nach verlorenem 1. Satz noch mit 3:1. Stark ihre Leistung im 2. Satz, den sie erst nach 20:18 Punkten für sich entscheiden konnte. Die Sätze 3 und 4 holte sie sich dann deutlich. Helen Schmitt schlug sich achtbar gegen die Nr. 3 der Gäste und verlor in drei knappen Sätzen.

 

Die 2. Runde begann dann leider überhaupt nicht nach dem Geschmack der heimischen Zuschauer. Im vorderen Paarkreuz verlor Miriam Walldorf 0:3 gegen Petra Müller, und auch Felicia kam mit ihrer Gegnerin überhaupt nicht zurecht. Völlig indisponiert musste sie sich mit 0:3 geschlagen geben.

 

Doch als alle schon mit der Heimniederlage rechneten, kamen die Punkte - wie schon so oft in dieser Saison - von unerwarteter Seite. Nach 0:2- bzw. 1:2-Satzrückständen schafften Helen Schmitt und Rebecca Reichert in ihren Matches die Wende und glichen unter dem Jubel der Zuschauer zum 5:5 aus.

 

Die 3. Runde begann dann wie erwartet, Miriam gewann mit 3:1 gegen die Nr. 3 aus Waldhilsbach, während Rebecca mit 0:3 im Match gegen Petra Müller unterlag.


Felicia schien ihre unglückliche Leistung im 2. Spiel schnell und gut verarbeitet zu haben und zeigte sich nunmehr von ihrer "Schokoladenseite". Mit 3:0 ließ sie ihrer Gegnerin keine Chance.

 

Den Siegpunkt für Lohrbach/Dörlesberg musste nun Helen Schmitt holen. Gegen die Nummer 2 aus Waldhilsbach setzte sie ihren Rückhand-Noppenbelag konsequent ein, worauf die Gegnerin im gesamten Spiel kein richtiges Mittel fand. Nach insgesamt 150 Minuten Spielzeit durften sich Helen, ihre Mitspielerinnen und die Zuschauer über den verwandelten Matchball freuen.

 

 


 

20.02.2015

 

Damen: Knapper Sieg beim Tabellenletzten

Lohrbach/Dörlesberg wankte, aber fiel nicht

 

Am gestrigen Abend musste die erste Damen-Mannschaft der SG-Lohrbach/Dörlesberg beim Tabellenletzten, TSV Amicitia Viernheim, antreten.

 

Die Gäste mussten kurzfristig auf Helen Schmitt verzichten, die grippegeplagt nicht antreten konnte. Für sie kam die Nummer 2 der zweiten Mannschaft, Natalia Samol, zu ihrem ersten Einsatz in der Verbandsklasse Nord.

 

Nach einem 1:1 in den Einzeldoppeln war es gestern vor allem das vordere Paarkreuz mit Miriam Walldorf und Felicia Behringer, die das Spiel für Lohrbach/Dörlesberg entschieden. Beide holten jeweils 3 Punkte für das Auswärtsteam, wobei beide jeweils 1 Mal in den Entscheidungssatz mussten. Hierbei musste Felicia sogar mehrere Matchbälle abwehren, bevor sie sich über den Sieg freuen durfte.

 

Rebecca Reichert schaffte mit ihrem 3:0-Erfolg über die Viernheimer Nr. 4 den  wichtigen Punkt im hinteren PK, der zum knappen 8:6-Erfolg reichte.

 

Natalia wusste bei ihrem ersten Auftritt mit knappen Satzergebnisse und einem Satzgewinn gegen die Nummer 2 der Gegnerinnen durchaus zu überzeugen, zu einem Spielgewinn reichte es leider (noch) nicht.

 

Mit 17:9 Punkten konnte das Team Platz 2 in der Tabelle vorläufig festigen.

 

Ergebnisübersicht

 

Tabelle Damen Verbandsklasse

 


 

Damen I der SG-Lohrbach/Dörlesberg: v.l.n.r. Rebecca Reichert, Miriam Walldorf, Helen Schmitt und Felicia Behringer

 

 

08.02.2015

 

Damen: Langsam wird es "beängstigend"

Lohrbach/Dörlesberg schlägt auch Weinheim-West

 

Am gestrigen Abend empfing die erste Damen-Mannschaft der SG-Lohrbach/Dörlesberg den Vorrunden-Zweiten TTV Weinheim-West II.

 

Die Gäste hatten letzte Woche beim 7:7 im Weinheimer Lokalderby dem souveränen Tabellenführer TTC 1946 Weinheim II den bisher einzigen Punkt abgenommen. Da das Auswärtsteam mit nahezu derselben Aufstellung in den Odenwald angereist war, rechnete man sich auf Lohrbach/Dörlesberger Seite bestenfalls Außenseiterchancen auf eine Revanche für die etwas unnötige 5:8-Niederlage in der Vorrunde aus.

 

Doch von Beginn an zeigte sich das mit Abstand jüngste Team der Liga (Durchschnittsalter: 13,75 Jahre) sehr motiviert und konzentriert. Beide Doppel wurden gewonnen, und die Miriam Walldorf stellte in ihrem ersten Einzel gleich mal auf 3:0. Parallel unterlag Felicia Behringer nach phasenweise großem Spiel gegen die Spitzenspielerin aus Weinheim mit 2:3 (9:11 im Entscheidungssatz).

 

Das hintere Paarkreuz ging überraschend komplett an Lohrbach-Dörlesberg, Rebecca Reichert und - einmal mehr - die erst in der Rückrunde als Stammspielerin zum Team gestoßene Helen Schmitt ließen ihren Gegnerinnen wenig Chancen.  Mit einer 5:1-Führung ging es also in die zweite Einzelrunde.

 

Hier zeigte sich Felicia bärenstark. Ganze 3 Punkte gab die Defensivkünstlerin in den ersten beiden Sätzen ab. Zwar konnte sich die Gegnerin ab dem 3. Satz besser auf Feli einstallen, doch im 4. Satz setzte sich das Küken der Mannschaft schließlich verdient durch. Konnte man mit dem Punkt von Felicia im Vorfeld noch rechnen, so hatten die Zuschauer und Mannschaftsbetreuer einen Erfolg von Miriam Walldorf gegen die Nummer Eins der Weinheimerinnen eher nicht auf dem Zettel.

 

Aber mit einer - wie gewohnt - sehr disziplinierten und "unaufgeregt-coolen" Leistung brachte Miriam das Heimteam in fünf hochspannenden Sätzen (11:9, 8:11, 12:10, 9:11 und 11:8) endgültig auf die Siegerstraße. Nach dem 7:1 war allen Anwesenden klar, wer heute als Sieger die Halle verlassen würde. Den Schlusspunkt setzte dieses Mal Rebecca Reichert, die sich mit 3:2 durchsetzte.

 

Mit 15:9 steht das Team weiterhin auf Platz 2 der Tabelle.

 

Ergebnisübersicht

 

Tabelle Damen Verbandsklasse

 


 

Damen I der SG-Lohrbach/Dörlesberg: v.l.n.r. Rebecca Reichert, Miriam Walldorf, Helen Schmitt und Felicia Behringer

 

 

01.02.2015

 

Damen: Sieg im "Mosbach-Derby"

Lohrbach/Dörlesberg rückt in Tabelle weiter nach vorn

 

Freitag Abend spielte die erste Damen-Mannschaft der SG-Lohrbach/Dörlesberg beim Lokalrivalen SG-Limbach-Nüstenbach.

 

Mit einem Sieg wollte das Team in der Aufstellung Miriam Walldorf, Felicia Behringer, Rebecca Reichert und Helen Schmitt seinen Platz im oberen Drittel der Tabelle festigen.

 

Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einer sehr nervenstarken Felicia Behringer mit zwei 3:2-Siegen im Einzel (davon 1x nach 0:2 Rückstand und mehreren abgewehrten Matchbällen) sowie dem Sieg im Doppel an der Seite von Helen Schmitt konnte Lohrbach/Dörlesberg über weite Strecken des Spiels eine knappe 2-Punkte-Führung behaupten.

 

Den letzten Punkt holte auch dieses Mal Helen Schmitt mit einem bemerkenswerten 3:2-Sieg gegen die Nummer 2 der Gegner.

 

Mit nunmehr 13:9 Punkten rangiert das Team vorläufig auf einem sensationellen 2. Tabellenplatz, wobei die Tabelle zu diesem frühen Zeitpunkt der Rückrunde noch ein ziemlich verzerrtes Bild abgibt.

 

Ergebnisübersicht

 

Tabelle Damen Verbandsklasse

 


 

Endspielteilnehmer Damen A-Pokal - mit Julia und Felicia

 

28.01.2015

 

Wiedersehen mit ehemaliger Dörlesbergerin beim Pokalfinale Damen A

SG-Schefflenz-Seckach mit Julia Goldschmitt siegt gegen Lohrbach/Dörlesberg

 

Diesen Montag fanden in Neudenau die Endspiele des Bezirkspokals (Damen/Herren) des TT-Bezirks Mosbach statt.

 

Im Endspiel der Konkurrenz Damen A standen sich die SG-Schefflenz-Seckach und die SG-Lohrbach/Dörlesberg gegenüber. In den Reihen des favorisierten Verbandsligateams stand eine Alt-Bekannte. Julia Goldschmitt spiel seit nunmehr über 1 Jahr für Schefflenz-Seckach. In der Verbandsliga schlägt sie sich im vorderen Paarkreuz mehr als achtbar, ihr Team rangiert als Aufsteiger derzeit auf einem hervorragenden vierten Platz (punktgleich mit dem Dritten).

 

Auf Lohrbach/Dörlesberger Seite spielt seit der Rückrunde Felicia Behringer eine Klasse tiefer als Julia im vorderen PK. Die Aufstellungen der beiden Teams waren so gewählt, dass Julia und Felicia im entscheidenden Spiel aufeinandergetroffen wären.

 

Doch am Ende kam es nicht zu diesem sicherlich sehr interessanten Duell, da Schefflenz-Seckach nach wackligem Start mit einer Niederlage und zwei 3:2-Erfolgen (u.a. durch Julia gegen Rebecca Reichert) im Doppel und dem nächsten Einzel (jeweils ein deutliches 3:0) keinen Zweifel daran ließ, wer an diesem Abend den Pokal entgegennehmen sollte.

 

Felicia zeigte sich an diesem Abend gegenüber dem Wochenende in verbesserter Form. Gegen die Spitzenspielerin des Gegners, Dorothea Edelmann, die immerhin eine "badenligataugliche" 26:5 Bilanz vorzuweisen hat, konnte sie sehr gut mithalten.

 

Nach 0:1 kam sie mit bärenstarker Leistung zu einer 2:1-Satzführung. Mit etwas mehr Konzentration in den entscheidenden Momenten des 4. Satzes wäre der Erfolg möglich gewesen. Im 5. Satz ließ Edelmann jedoch nicht mehr viel zu und gewann das Match verdient.

 

 

Ergebnisübersicht

Damen I der SG-Lohrbach/Dörlesberg: v.l.n.r. Miriam Walldorf, Rebecca Reichert, Felicia Behringer und Kristina Joch. Es fehlt Helen Schmitt

 

 

25.01.2015

 

Damen: Knapper Auswärtssieg in St. Ilgen

Starke Helen Schmitt holt entscheidenden Punkt

 

Nach der "eingeplanten" Heimniederlage vom letzten Wochenende reisten die Damen der Spielgemeinschaft Lohrbach/Dörlesberg Samstag Abend zum Auswärtspiel gegen den Tabellenletzten St. Ilgen II nach Leimen.

 

In der Aufstellung Miriam Walldorf, Felicia Behringer, Rebecca Reichert und Helen Schmitt wollte das Team unbedingt doppelt punkten, um mit einem positiven Punktekonto die weiteren Rückrundenspiele angehen zu können.

 

Zunächst verlief das Spiel sehr vielversprechend für Lohrbach/Dörlesberg. Beide Eingangsdoppel konnten gewonnen werden, und in den Einzeln siegte Miriam Walldorf zum zwischenzeitlichen 3:0. In fünf hochspannenden Sätzen unterlag dann Felicia der Nummer 1 der Gegnerinnnen.

 

Helen Schmitt konnte im weiteren Verlauf mit einem deutlichen 3:0 die Führung auf 4:1 ausbauen, doch dann kam St. Ilgen zu drei Erfolgen in Serie. Insbesondere die Niederlage von Felicia, die nicht ihren besten Tag erwischt hatte, war so nicht eingeplant. An Kampfgeist fehlte es der 11-jährigen sicher nicht, doch schien sie nach den enormen Trainings- und Wettkampfbelastungen der vergangenen Wochen etwas müde zu sein.

 

Rebecca schaffte in ihrem 2. Einzel die erneute Führung für Lohrbach/Dörlesberg, doch St. Ilgen glich postwendend aus. Auch in der letzten Einzelrunde teilte man sich zunächst die Punkte, so dass vor den beiden letzten Spielen alles nach einem Unentschieden aussah.

 

Doch Felicia ließ ihrer Gegnerin im letzten Spiel keine Chance und holte den wichtigen Punkt zum 7:6. Im Parallelspiel hatte Helen gegen die St. Ilgener Nummer 2 den ersten Satz überraschend gewonnen den 2. Satz aber verloren. Ab Satz 3 spielten Helen und ihre Gegnerin alleine im Saal, da die Partie am Nachbartisch ja schon entschieden war.

 

Alle Augen waren also auf Helen gerichtet, doch von Nervostiät war bei dem Lohrbacher Youngster keine Spur. Mit 11:9 holte sie auch Satz 3 und nutzte auch im weiteren Matchverlauf ihre Chancen optimal. Um 20:45 verwandelte Helen unter dem Jubel ihrer Mitspielerinnen und der mitgereisten Zuschauer gleich ihren 1. Matchball.

 

Mit 11:9 Punkten rangiert das junge Team weiterhin im vorderen Mittelfeld.


 

Ein Geschenkkorb für Kristina (ganz rechts) zum Abschied
Damen I der SG-Lohrbach/Dörlesberg: v.l.n.r. Miriam Walldorf, Rebecca Reichert, Felicia Behringer und Kristina Joch. Es fehlt Helen Schmitt

 

 

01.12.2014

 

Damen: Unentschieden zum Vorrundenabschluss

Positive Bilanz zum Ende der Halbserie

 

Zu ihrem letzten Vorrundenspiel reisten die Damen der Spielgemeinschaft Lohrbach/Dörlesberg Samstag Nachmittag nach St. Ilgen (Leimen).

 

Letztmalig mit Spielführerin, Kristian Joch, die planmäßig zu Beginn der Rückrunde nach Buchen wechselt, wollte das Team unbedingt noch einmal punkten, um mit einem positiven Punktekonto Weihnachten feiern zu können.

 

Zunächst verlief das Spiel sehr vielversprechend für Lohrbach/Dörlesberg. Beide Eingangsdoppel konnten gewonnen werden, und in den Einzeln siegten Miriam Walldorf und Felicia Behringer zum zwischenzeitlichen 4:2.

 

Danach konnte St. Ilgen durch 2 Siege im vorderen Paarkreuz ausgleichen. Mit 5:5 ging es schließlich in die entscheidende dritte Einzelrunde. Hier setzten sich Miriam Walldorf und Rebecca Reichert in ihren Matches jeweil deutlich durch, während St. Ilgen in den anderen beiden Spielen erfolgreich war. Somit hieß es zum Schluss verdientermaßen 7:7.

 

Besonders in Erinnerung bleiben wird die Begegnung sicherlich der bisherigen Mannschaftsführerin, Kristina Joch. In ihrem letzten Spiel für das Team steuerte sie gemeinsam mit Felicia den wichtigen Sieg gegen das Spitzendoppel der Gegnerinnen bei.

 

Ersetzt wird Kristina in der Rückrunde durch das Lohrbacher Talent, Helen Schmitt.

 

Mit 9:7 Punkten steht das mit Abstand jüngste Team der Liga zu Weihnachten auf einem sehr guten 4. Tabellenplatz.

 

Besonders erfolgreich in den Einzelbilanzen waren in der Vorrunde die Nummer 1, Miriam Walldorf, und die Nummer 3, Felicia Behringer. Insbesondere die Bilanz der erst elfjährigen Dörlesbergerin in ihrer ersten Saison bei den Damen ist bemerkenswert. Mit 17 Siegen bei nur 6 Niederlagen liegt sie im Vergleich aller Spielerinnen in ihrem Paarkreuz ganz weit vorne.

 

Ergebnisübersicht  TTC SG St. Ilgen vs. SG-Lohrbach/Dörlesberg

 

Einzelbilanzen Vorrunde

 

Tabelle Damen Verbandsklasse

 

 

24.11.2014

 

Die Damen rocken weiter

Heimsieg in Verbandsklasse und Finaleinzug im A-Pokal

 

Weiterhin in starker Form präsentieren sich die Damen der Spielgemeinschaft Lohrbach/Dörlesberg. Während vergangenen Mittwoch durch einen 4:2 Erfolg der Finaleinzug des A-Pokalwettbewerbs gelang, siegte "frau" am Samstag nach spannendem Spiel mit 8:5 gegen Wiesloch-Baiertal II.

 

Im Pokalwettbewerb könnte es nun zum erstmaligen Aufeinandertreffen der beiden Dörlesberger Vorzeigespielerinnen im Mädchen-/Damenbereich kommen. Im Finale am 26. Januar 2015 treffen sich Lohrbach/Dörlesberg (mit Felicia Behringer) und das Verbandsligateam der SG-Schefflenz-Seckach (mit Julia Goldschmitt).

 

In der Verbandsrunde belegt Lohrbach/Dörlesberg mit nunmer 8:6 Punkten einen sehr erfreulichen 4. Tabellenplatz und ist damit sogar in "Schlagdistanz" zum Relegationsplatz.

 

Ergebnisübersicht Halbfinale A-Pokal

 

Ergebnisübersicht SG-Lohrbach/Dörlesberg vs. TTC Wiesloch-Baiertal II

 

 

17.11.2014

 

 

 

Auswärtssieg in Waldshilsbach

 

 

 

Vergangenen Samstag musste die erste Damenmannschaft der Spielgemeinschaft Lohrbach/Dörlesberg nach mehrwöchiger Spielpause zum Ausswärtsspiel nach Waldshilsbach reisen.

 

 

 

In einer spannenden Begegnung konnte sich keine der Mannschaften einen sicheren Vorsspung verschaffen, so dass wieder einmal das letzte Einzel die Entscheidung bringen musste. Hier konnte sich Rebecca Reichert durchsetzen und den Siegpunkt für die SG einfahren.

 

 

 

Die weiteren Punkte für Lohrbach/Dörlesberg holten Miriam Walldorf (2), Felicia Behringer (2), Kristina Joch (2) und das Doppel Walldorf/Reichert.

 

 

 

Mit diesem Erfolg hat sich das junge Team im Mittelfeld der Tabelle festgesetzt.

 

 

Ergebnisübersicht

Damen I der SG-Lohrbach/Dörlesberg: v.l.n.r. Miriam Walldorf, Rebecca Reichert, Felicia Behringer und Kristina Joch

 

27.10.2014

 

Unentschieden gegen Viernheim

 

Erstmals in dieser Saison standen in der Damen-Verbandsklasse Nord ausschließlich Mädchen- bzw. Schülerinnen-Spielerinnen für die Spielgemeinschaft Lohrbach/Dörlesberg am Tisch.

 

Mannschaftsführerin, Kristina Joch, wurde dieses Mal durch die Schülerin, Helen Schmitt (Jhg. 2002), ersetzt.


Das Spiel verlief zunächst ausgeglichen, in den Doppeln und beiden Paarkreuzen teilte man sich die Punkte bis zum 5:5 Zwischenstand. In der dritten Einzelrunde konnte Lohrbach/Dörlesberg zunächst auf 7:5 stellen, doch der Gast wehrte sich und glich zum insgesamt verdienten Remis aus.

 

Die Dörlesberger Spielerin Felicia Behringer erwischte einen guten Tag und konnte ihre Vorrundenbilanz mit drei Einzelsiegen auf 11:3 ausbauen.

 

Spielübersicht

13.10.2014

 

Knappe Auswärtsniederlage in Weinheim

In badischer Tischtennishochburg war mehr drin

 

Nach dem ersten Saisonsieg vom vergangenen Wochenende gegen die SG-Limbach-Nüstenbach wollten die Damen der SG-Lohrbach-Dörlesberg am gestrigen Sonntag auch beim TTV Weinheim-West II bestehen.


Anders als in den ersten drei Spielen konnten dieses Mal Kristina Joch und Felicia Behringer ihr Doppel zu Spielgewinn gewinnen. Am Nachbartisch unterlagen jedoch Miriam Walldorf und Rebecca Reichert ihren Gegnerinnen, so dass es vor den Einzeln 1:1 stand.

 

Im vorderen Paarkreuz unterlagen Rebecca und Miriam dann jeweils mit 1:3. Felicia konnte ihr Auftakteinzel deutlich für sich entscheiden, während Kristina ihrer Gegnerin zum Sieg gratulieren musste. Nachdem dann Rebecca und Miriam in der zweiten Einzelrunde wiederum die Punkte zum Zwischenstand von 2:6 abgaben, schien das Spiel bereits gelaufen zu sein.

 

Doch Felicia und Kristina brachten die Gäst wieder auf 4:6 heran. Ein Unentschieden schien in Reichweite.

 

In der Abschlussrunde kam Felicia jedoch nicht mit den Aufschlägen der Gegnerin zurecht, und mit ihrer etwas unnötigen 0:3-Niederlage war die Vorentscheidung gefallen. Miriam konnte zwar noch verkürzen, doch zu mehr reichte es leider nicht.

 

Dennoch ist das 5:8 ein gutes Ergebnis für die junge Truppe, das belegt, dass Lohrbach/Dörlesberg in der Verbandsklasse gut mithalten kann.

 

 TTV Weinheim-West II vs. SG-Lohrbach/Dörlesberg

05.10.2014

 

Drittes Spiel - Erster Sieg

Erster doppelter Punktgewinn für SG-Lohrbach-Dörlesberg

 

Nachdem man mit dem Punktgewinn vom vergangenen Wochenende gegen den TTC SG St. Ilgen II in der Damen-Verbandsklasse Nord angekommen war, hatte sich die junge Truppe um Mannschaftsführerin Kristina Joch auch am gestrigen Samstag gegen den Lokalrivalen der SG-Limbach-Nüstenbach viel vorgenommen.

 

Wie letztes Wochenende gelang dem Doppel Miriam Walldorf/Rebecca Reichert ein äußerst knapper 3:2-Erfolg zum Auftakt. Nach 0:2 Satzrückstand drehten die Nr. 1 und Nr. 2 des Heimteams das Match noch mit drei jeweils mit 11:9 gewonnenen Sätzen in Serie. Das zweite Doppel ging an die Gäste, doch Miriam brachte Lohrbach/Dörlesberg mit einem deutlichen 3:0 wieder in Führung.

 

Rebecca Reichert und Felicia Behringer bewiesen danach große Nervenstärke. Nach jeweils 0:1 und 1:2 Satzrückstand drehten Rebecca und "Feli" ihre Matches noch zur 4:2-Führung nach der ersten Einzelrunde.

 

Äußerst spannend ging es auch im weiteren Spielverlauf zur Sache. Miriam und Rebecca gewannen ihre Partien wiederum im 5. Satz, Felicia bezwang die Nr. 3 des Gegners mit 3:1. Den Gästen gelang in der Folge noch ein Punkt, so dass es nach der 2. Einzelrunde 7:3 hieß. Felicia blieb es zum Abschluss vorbehalten, gegen die Nr. 1 der Gegnerinnen den viel umjubelten ersten Saisonsieg für die Heimmannschaft perfekt zu machen.

 

Am Ende des Tages hieß es schließlich 8:3 für Lohrbach/Dörlesberg. Jedoch sei angemerkt, dass dieses Ergebnis die Spannung des Spiels und die sehr starke Leistung der Gäste nicht ganz widerspiegelt. Das Ergebnis nach Sätzen von 26:21 (nach Bällen nur 461:454) zeigt viel deutlicher, wie eng die "Kiste" in Wahrheit war.

 

 

 

Damen I der SG-Lohrbach/Dörlesberg: v.l.n.r. Miriam Walldorf, Rebecca Reichert, Felicia Behringer und Kristina Joch

 

28.09.2014

 

Heimpremiere für neue SG-Lohrbach/Dörlesberg

Erster Punkt für Aufsteiger in Verbandsklasse Damen

 

Nichst für schwache Nerven war die gestrige Partie zwischen der SG-Lohrbach/Dörlesberg und dem TTC SG St. Ilgen II. Nach der "Auftaktklatsche" in Weinheim vergangenen Sonntag hatten sich die Mädels vor dem zahlreichen Publikum in der Odenwaldhalle in Lohrbach viel vorgenommen.

 

Miriam Walldorf und Rebecca Reichert gelang bereits in den Eingangsdoppeln mit einem knappen 3:2-Erfolg der erste Heimpunkt der Saison. Miriam legte danach mit einem deutlichen 3:0 nach, während Rebecca der Nr. 1 des Gegners unterlag.

 

Abwechselnd gingen auch im weiteren Spielverlauf die Punkte hin und her. Kein Team konnte sich in irgendeiner Phase absetzen. Felicia Behringer mit zwei deutlichen 3:0-Siegen, sowie Miriam und Rebecca mit 3:0 bzw. 3:1 holten die weiteren Punkte zum umjubelten und verdienten Endstand von 7:7.

 

Damen I der SG-Lohrbach/Dörlesberg: v.l.n.r. Miriam Walldorf, Rebecca Reichert, Felicia Behringer und Kristina Joch

22.09.2014

 

Aller Anfang ist schwer

SG-Lohrbach/Dörlesberg unterliegt bei Weinheim II

 

Vielleicht um ein, zwei Punkte zu hoch aber dennoch verdient unterlag die junge Damenmannschaft der neu gegründeten SG-Lohrbach/Dörlesberg am gestrigen Sonntag ihr erstes Spiel in der Verbandsklasse Nord beim TTC 1946 Weinheim II deutlich mit 1:8.

 

Von der Spitzenspielerin des Gegners, einer langjährigen Badenliga- und Oberligaspielerin, abgesehen, war "frau" aber durchaus auf Augenhöhe mit den Gegnerinnen.

 

Leider mussten die Spielerinnen des Aufsteigers in den Matches, in denen es eng wurde, am Ende doch der Heimmannschaft die Punkte überlassen. Es blieb schließlich dem Küken der Mannschaft, der erst 11-jährigen Felicia Behringer, überlassen, den Ehrenpunkt für die Gäste zu holen.

 

 

Weitere Ergebnisse mit Dörlesberger Beteiligung vom Wochenende:

 

Kreisklasse A:    Herren II gegen Dertingen II: 9:0