Das Treppchen fest in Behringer-Hand beim Käthchen-Turnier
Maurice Anderlik

29.06.2015

 

 

Licht und Schatten am Wochenende dicht beieinander

Behringer-Geschwister erfolgreich in Heilbronn - schwarzer Samstag für Maurice bei BaWü-TOP24 U14

 

Am gestrigen Samstag fanden die diesjährigen Ranglistenturniere ihre Fortsetzung mit dem in Offenburg ausgetragenen Top24-Turnier der Altersklassen U13 und U14.

 

Unser Top-Spieler, Maurice Anderlik, trat hier mit dem Ziel an, seinen 13. Platz vom Vorjahr mindestens zu bestätigen. Doch leider kam es anders. Gleich zu Beginn der Vorrunde wollte es das Los, dass Maurice gegen die beiden topgesetzen Gruppengegner spielen musste. Trotz einer ansprechenden Leistung in beiden Matches unterlag Maurice mit 1:3 bzw. 2:3.

 

Durch diese beiden Niederlagen stand die Nummer 1 unseres neuen Jugend-Verbandsliga-Teams bereits mächtig unter Druck. Dies war ihm insbesondere im dritten Spiel anzumerken, das er chancenlos mit 0:3 abgeben musste. Umso höher ist Maurices Leistung im vierten Spiel zu bewerten, das er mit 3:1 gewann. Gerade noch rechtzeitig schien sich Maurice gefangen zu haben, um das angestrebte Ziel doch noch zu erreichen. Doch sein letzter Vorrundengegner, den Maurice zuletzt noch besiegen konnte, zeigte sich dieses Mal enorm verbessert und ließ unserem Spieler gestern keine Chance.  

 

So sprang am Ende nur der 17. Platz heraus. Dennoch hat Maurice das wichtigste Saisonziel - die Startberechtigung in einer Herrenmannschaft in der kommenden Spielzeit - souverän erreicht und sollte somit die verständliche Enttäuschung über das gestrige Abschneiden schnell überwinden. Wer den 13-jährigen und seinen Ehrgeiz kennt, weiß, dass er in den nächsten Wochen und Monaten wieder richtig Gas geben wird, um in der neuen Saison wieder voll anzugreifen. Die erste Möglichkeit dazu hat er bereits am kommenden Wochenende beim diesjährigen PIT-Turnier im hessischen Höchst / Odenwald.

 

Gesamtergebnis BaWü-TOP24

Siegerehrung Jungen U11

 

Tags darauf machte dann Familie Behringer wieder mal einen Ausflug in Sachen Tischtennis. Die TSG Heilbronn, die erst letztes Wochenende mit der Jugend Deutscher Mannschaftsmeister wurde, hatte zum alljährlichen Käthchen-Turnier geladen, und Lucy, Benedict und Felicia folgten der Einladung.

 

Den goldenen Anfang machte Benedict, der sich in der Konkurrenz Jungen U11 souverän und ohne Satzverlust bis ins Finale spielte. Hier traf er auf seinen glänzend aufgelegten Trainingspartner, Felix Tränkle, vom Ausrichterverein. Gegen den Lokalmatador musste Benedict alles aufbieten, um letztlich mit 3:2 das Finale und den damit verbundenen Ausrüstervertrag des Sponsors des Turniers (und der Fam. Behringer) - Yamato Takkyu Europe (TSP/VICTAS) - zu gewinnen.

 

Die bronzene Fortsetzung schaffte dann Lucia in der Konkurrenz Mädchen U13. Lucy spielte teilweise groß auf, und insbesondere im Viertelfinale und Halbfinale gegen deutlich ältere Gegnerinnen wusste unsere Kleinste zu überzeugen.

 

Der silberne Abschluss blieb Felicia vorbehalten. Die 12-jährige Nachwuchshoffnung schaffte in der Konkurrenz U18 ohne Satzverlust den Finaleinzug. Hier traf sie auf die Neckarsulmerin Kathrin Hessentaler, die in der vergangenen Saison schon in der 2. Bundesliga der Damen am Tisch stand. Trotz sehr guter Leistung musste Feli die Überlegenheit der Gegnerin schließlich anerkennen und durfte sich über den 2. Platz freuen.

 

 

 

Lucy als "strahlende" Dritte
Mädchen U18 - Silber für 12-jährige Felicia
Team Baden-Württemberg mit Felicia Behringer (2. von rechts)

28.05.2015

 

 

Fünf-Länder-Vergleich 2015 - Felicia Behringer für Team BaWü am Start

Dritter Platz mit der Mannschaft und Platz 5 im Einzel

 

Felicia Behringer ging vergangenes Wochenende gemeinsam mit ihren Landeskader-Kolleginnen beim diesjährigen Fünf-Länder-Vergleichswettkampf der fünf grüßten Landesverbände des DTTB an den Start.

 

Bei diesem Turnier, das in diesem Jahr an der Landessportschule in Albstadt-Tailfingen stattfand, treten die jeweils stärksten B-Schülerinnen und -Schüler der Teilnehmerverbände in zwei Altersklassen (<13 bzw. <12 Jahre) sowohl in einem Mannschafts- als auch in einem Einzelwettkampf gegeneinander an.

 

Im Mannschafts-Wettkampf der Schülerinnen B2 (12 Jahre und jünger) erreichte Felicia als Nummer 1 mit 6:2-Siegen die beste Bilanz im Team. Mit einer Niederlage gegen Bayern, einem Unentschieden gegen Westdeutschland (WTTV) und zwei glatten 6:0-Siegen gegen Niedersachsen und Hessen kam Baden-Württemberg auf Platz 3.

 

Im Einzel spielte sich Felicia mit einer 3:1-Bilanz ins Viertelfinale, wo sie sich jedoch ihrer Teamkollegin, Annett Kaufmann (Bietigheim-Bissingen) mit 1:3 beugen musste. Die folgenden Platzierungsspiele gewann Felicia danach glatt und belegte schließlich einen ordentlichen 5. Platz.

 

Bemerkenswert ist die Tatsache, dass auf den Plätzen 1 bis 5 nur eine Spielerin stand, die nicht für Baden-Württemberg spielt. Es siegte Naomi Tamasan (Bietigheim-Bissingen) vor Annett Kaufmann, Ramona Betz (NSU Neckarsulm) wurde Vierte.

 

Bericht auf Homepage des TTVWH

Siegerehrung Schülerinnen U13

04.05.2015

 

Zwei-Burgen-Turnier des TTV Weinheim-West

Felicia, Lucy, Benedict, und Maurice mit reicher Ausbeute

 

Vergangenen Samstag und Sonntag fand in Weinheim bereits zum 18. Mal das alljährliche Zwei-Burgen-Turnier statt. Wie in jedem Jahr war dieses Turnier auch dieses Mal quantitativ und qualitativ gut besetzt, und die hervorragende Organisation durch den TTV sorgte wieder für einen reibungslosen Ablauf. Während die Konkurrenzen am Samstag ohne Dörlesberger Beteiligung blieben, machten sich am Sonntag Felicia, Lucy, Benedict und Maurice auf die Reise in die Tischtennis-Hochburg an der Bergstraße.

 

Den Anfang machten die Schülerinnen und Schüler der Altersklasse U13. Im Einzel setzte sich Felicia in ihrer Vorrundengruppe souverän durch, während ihre Schwester Lucia als Dritte ihrer Gruppe den Sprung in die KO-Runde verpasste. Auch in der Endrunde gab Felicia bis ins Finale keinen einzigen Satz ab. Im Endspiel zeigt sich Feli von ihrer besten Seite und verlor gegen ihre leicht favorisierte Gegnerin, Jana Porten (TSG Kaiserslautern), nur den dritten Satz. An der Seite von Schwester Lucia holte sie sich nach dem Sieg im Einzel auch den zweiten Platz im Doppel.

 

Bei den Jungen holten sich sowohl Benedict als auch Maurice in der Vorrunde den Gruppensieg souverän mit jeweils 3:0 Siegen. In der KO-Runde erreichte Benedict das Achtelfinale und war auch hier nicht chancenlos. In drei knappen Sätzen musste er sich seinem Gegner beugen. Maurice spielte sich in bekannt starker Manier bis ins Halbfinale, wo er dem späteren Turniersieger, Felix Köhler (TSG Kaiserslautern), unterlag. Anders als in den meisten Turnieren wird in Weinheim auch der dritte Platz ausgespielt. Im kleinen Finale traf Maurice auf Max Wollenweber vom TTC Ketsch. Gegen den zwei Jahre jüngeren Landeskaderspieler unterlag am Ende denkbar knapp im Entscheidungssatz. An der Seite von Benedict hielt er sich dafür im Doppel schadlos. Im Spiel um Platz drei besiegten die beiden das Duo Max Wollenweber/Timo Dauernheimer deutlich.

 

Nachmittags um 13:30 Uhr begann auch die Konkurrenz Schülerinnen und Schüler der Altersklasse U15. Hier war den Dörlesberg Akteuren der Kräfteverlust nach dem anstrengenden Vormittag deutlich anzumerken. Umso höher muss man die erreichten Ergebnisse werten. Sowohl Maurice als auch Benedict überstanden wiederum ihre Vorrundengruppen. Hier war aber für beide schon in der ersten Runde Schluss. Im Doppel erreichten die beiden nochmals das Viertelfinale.

 

Bei den Schülerinnen spielten sich Lucy und Felicia wieder ins Finale, konnten ihre Gegnerin hier jedoch nicht ernsthaft gefährden. Felicia spielte sich im Einzel wieder ins Halbfinale und war schon drauf und dran den langen Tag mit einem Doppelsieg gegen Dauerrivalin Melissa Friedrich von der TTG Neckarbischofsheim zu krönen. Doch nach einer deutlichen 2:0-Satzführung erlitt sie einen Kräfteeinbruch und gab das Spiel noch ab. Auch im Spiel um Platz drei waren ihr die Strapazen deutlich anzumerken, doch mit großem Kampfgeist konnte sie schließlich ihre Gegnerin, Elena Hinterberger (TTF Hemsbach), in vier spannenden Sätzen niederzuringen.

 

Guter dritter Platz im Doppel - Maurice und Benedict

01.03.2015

 

Erfolgreicher Auftritt bei Bezirksrangliste Nachwuchsbereich:

Alle Dörlesberg/Grünenwörter für Regionsrangliste qualifiziert

 

Diesen Samstag starteten die alljährlichen Nachwuchs-Ranglisten mit der Bezirksrangliste in Assamstadt.

 

Neben den vorqualifizierten Spielerinnen und Spielern, Felicia Behringer (bis BaWü-TOP16 U13), Benedict Behringer (BaWü-TOP24 U12) und Lucia Behringer (Regions-RLT), konnten sich alle drei angetretenen Spieler der SG-Dörlesberg-Grünenwört für die nächste Runde qualifizieren.

 

Christian Degen (U15) und Maurice Anderlik (U14) schafften den Sprung zur Regionsrangliste (21./22. März in Hemsbach) ohne Satzverlust. Beide wurden in ihren Alterstufen kaum gefordert. Selbst gegen die jeweils Zweitplatzierten aus Külsheim bzw. Niklashausen kamen unsere Jungs zu ungefährdeten 3:0-Siegen.

 

Einzig in der U18-Konkurrenz musste Levin Betzel kämpfen, um einen der beiden noch zu vergebenden Plätze zu ergattern. Nach einer deutlichen 0:3-Niederlage im ersten Spiel gegen Nils Krause aus Niklashausen/TBB durfte er sich keine weiteren Rückschlag leisten. Doch Levin hielt diesem Stresstest stand und schaffte ebenfalls die Quali für Hemsbach.

 

Siegerehrung U13

05.01.2015

 

 

Erfreulicher Jahresauftakt

Erfolgreich beim Dreikönigsturnier in Buchen

 

 

An diesem Wochenende fand in Buchen das alljährliche Dreikönigsturnier für Zweiermannschaften statt. Im Nachwuchsbereich starteten für die SG-Dörlesberg-Grünenwört Maurice Anderlik und Benedict Behringer (U13 und U15) sowie Miguel Degen und Levin Betzel (U18), um vor Beginn der Rückrunde ihre Form zu testen.

 

In der Klasse U15 spielten sich Benedict und Maurice in 3 Begegnungen ohne Satzverlust bis ins Halbfinale. Hier unterlagen sie Eric Knaus und Rouven Bronner aus vom VfB Mosbach-Waldstadt mit 1:3.

 

Die Altersklasse U13 gewannen unsere Nachwuchshoffnungen ohne Satzverlust (4 Spiele, vier 3:0-Erfolge).

 

Bei den Jungen U18 sicherten sich Miguel Degen und Levin Betzel einen guten 3. Platz.

Siegerehrung U18
Siegerehrung U15

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

08.12.2014

 

 

Erst im Achtelfinale war Endstation

Guter Auftritt von Felicia bei erster Teilnahme bei Landesmeisterschaften

 

Der Höhepunkt des Jahres im Nachwuchstischtennis auf Landesebene fand an diesem Wochenende im südbadischen Bühlertal statt. Insgesamt 128 Mädchen und Jungen hatten sich in diesem Jahr in den Altersklassen U15 und U18 für dieses hochkarätige Turnier qualifiziert. Als einzige Vertreterin des Bezirks TBB ging die erst 11-jährige Felicia Behringer vom FC Dörlesberg in der Konkurrenz Mädchen U15 an den Start.

 

Das Turnier begann Samstag mit den Konkurrenzen Doppel und Gemischtes Doppel ("Mixed"). Hier war für Felicia mit ihren jeweiligen Partnern leider schon in 1. Runde Endstation.

 

Im Einzel fand sich Felicia aufgrund einer ungünstgen Setznummer in einer stark und ausgeglichen besetzten Gruppe. Die beiden nominell stärksten Spielerinnen der Gruppe waren Badenliga-Spielerin, Lisa Gäßler (TTC Emmendingen, Jahrgang 2000) und Antonia Walkenhorst (SSV Schönmünzach, Jahrgang 2001) mit TTR-Werten von +1500 bzw. +1450. Dazu kam noch Naomi Tamasan vom TTC Bietigheim-Bissingen, die gegen Felicia die letzten beiden Begegnungen im Sommer gewann.

 

Doch Felicia zeigte schon im ersten Spiel gegen Lisa Gäßler, dass sie sich etwas vorgenommen hatte. Mit ein bißchen mehr Konzentration und Konsequenz in ihrem Spiel wäre durchaus mehr drin gewesen, als das respektable 1:3.

 

Durch die Niederlage zum Auftakt der Vorrunde stand Felicia am Sonntagmorgen schon unter dem Druck, unbedingt siegen zu müssen, um nicht nach dem 2. Spiel schon ohne Chance auf ein Weiterkommen in die KO-Runde zu sein. Zunächst ließ sie sich davon nicht beirren und beherrschte ihre Gegnerin deutlich. Dann allerdings ließ sie die Zügel schleifen und verlor den 1. Satz nach hoher Führung noch mit 9:11. Der Satzverlust zeigte deutliche Wirkung und Antonia Walkenhorst gewann auch den nächsten Satz.

 

Mit einer 8:2-Bilanz in 5-Satz-Spielen hat Felicia jedoch in der Vorrunde der Damen- und Jungen-Verbandsklasse mehr als deutlich bewiesen, dass sie ein Kämpferherz hat, und legte fortan richtig los. Mit 11:3, 11:8 und 11:5 drehte sie das Match und wahrte somit ihre Chancen auf's Weiterkommen.

 

Nicht minder spannend verlief das dritte Vorrundenspiel gegen Naomi Tamasan. 11:9 und 10:12 hieß es vor dem 3. Satz, den Feli dann etwas indisponiert deutlich abgab. Also hieß es für Abwehrspielerin wieder mal Zähne zusammenbeißen und kämpfen. Mit 11:7 und nochmals 11:7 fightete Feli sich zurück in Match und Turnier und stand als Gruppenzweite verdient im Achtelfinale.

 

Hier traf sie auf die 1 Jahr ältere Luisa Leser vom südbadischen TTC Bad Krozingen. Felicia konnte in dem auf vier Gewinnsätz gespielten Match in den ersten beiden Sätzen jeweils hohe Führungen herausspielen, doch zu viele leichte Fehler gegen Satzende machten den Einzug ins Viertelfinale unmöglich. So musste das Dörlesberger Aushängeschild schließlich verdientermaßen der späteren Bronze-Gewinnerin zum Sieg gratulieren.

 

Dennoch dürfen Felicia und ihr Betreuer mit den gezeigten Leistungen zufrieden sein. Als 11-jährige darf Felicia noch 4 weitere Jahre in der U15-Konkurrenz spielen. Da sollten sich noch durchaus Gelegenheiten für die ein oder andere Medaille ergeben.

 

19. Baden-Württembergische Einzelmeisterschaften Jugend.

 

 

 


Sichtlich erschöpft doch glücklich nach langem Turniertag - Felicia Behringer

 

17.11.2014

 

Felicia Behringer gewinnt BaWü-Rangliste U15

Bärenstarke Leistung bei Qualifikationsturnier für Landesmeisterschaften

 

Am gestrigen Sonntag stand für die 11-jährige Felicia Behringer wieder einmal ein sehr wichtiges und anstrengendes Ranglistenturnier auf baden-württembergischer Ebene auf dem Programm.

 

Im württembergischen Betzingen (Reutlingen) trafen sich insgesamt 96  Spielerinnen und Spieler der Altersklassen U15 (Jahrgänge 2000 und jünger) sowie U18 aus dem Raum des Badischen Tischtennisverbandes und des Tischtennisverbandes Württemberg-Hohenzollern, um sich einen der restlichen 7 zu vergebenden Direktstartplätze für die Einzelmeisterschaften des Landes Baden-Württemberg zu erkämpfen.

 

Felicia wurde als einzige Spielerin des TT-Bezirks Tauberbischofsheim vom BaTTV für dieses prestigeträchtige Turnier nominiert. Neben der Dörlesberger Nachwuchshoffnung traten noch Helen Schmitt (U15) und Miriam Walldorf (U18) von unserem Partnerverein FC Lohrbach an.

 

Die Vorrunde überstand Felicia souverän, ohne Satzverlust war ihr der 1. Platz in ihrer Gruppe schon vor dem letzten Spiel nicht mehr zu nehmen. Hier allerdings ging sie zunächst sehr unkonzentriert zu Werke, so dass sie einem 0:2 Satzrückstand nachlaufen musste. Nach einer deutlichen Leistungssteigerung glich sie zum 2:2 aus, doch der spannende fünfte Satz ging in der Verlängerung an die Gegnerin.

 

In der Zwischenrunde zeigte sich Felicia sehr zielstrebig und entschlossen. Nach zwei souveränen 3:0-Siegen und einem eindrucksvollen 3:1 gegen Annett Kaufmann, einem Riesentalent aus Bietigheim-Bissingen, stand Felicia im Finale gegen Selina Rothengass (Jahrgang 2000).

 

Nach fast 9 Stunden Turnier-Marathon fand im Endspiel auch die vier Jahre ältere Spielerin aus Mosbach-Waldstadt kein Mittel gegen die Dörlesberger Defensivkünstlerin und musste sich mit 0:3 geschlagen geben.

 

Mit ihrem ersten Turniersieg auf BaWü-Ebene und der damit verbundenen Direktqualifikation für die baden-württembergischen Einzelmeisterschaften ist Felicia gleichzeitig die einzige Vertreterin des Tischtennisbezirks Tauberbischofsheim beim wichtigsten Nachwuchsturnier des Jahres auf Landesebene. 

 

Besonders erfreulich auch das Abschneiden der beiden anderen Spielerinnen der Spielgemeinschaft Lohrbach/Dörlesberg: Helen Schmitt verpasste als Zehnte die Direktqualifikation nur knapp, darf sich aber Hoffnungen auf einen Start als "Nachrückerin" machen. Miriam Walldorf spielte sich mit einer sehr überzeugenden Leistung bis ins "Kleine Finale" und belegte schließlich einen sehr guten vierten Platz. Auch Miriam hat sich somit in ihrem ersten U18-Jahr direkt für die Landesmeisterschaften qualifiziert.

 

Offizieller Turnierbericht

Platzierungen

Gesamtergebnis

 

Siegerbild Schülerinnen A und Schüler A

10.11.2014

 

Erfolg auf der ganzen Linie bei Bezirksmeisterschaften

SG-Dörlesberg/Grünenwört räumt alle möglichen Titel beim Nachwuchs ab.

 

 

Vergangenes Wochenende fanden in der Stadthalle Lauda die alljährlichen Einzelmeisterschaften des Tischtennisbezirks TBB statt. Am Samstag standen die Konkurrrenzen der Schüler(innen), Jugendlichen sowie der Senioren auf dem Programm, während am Sonntag die Damen und Herren ihr Können zeigen durften.

 

Samstags gingen für den FC Dörlesberg Lucia Behringer (Jahrgang 2007) und ihre Schwester Felicia (2003) bei den Schülerinnen A an den Start, bei den Schülern B spielte Benedict Behringer (2004), bei den Schülern A Levin Betzel (2000) und bei den Jungen Maurice Anderlik (2002).

 

Für unseren Partnerverein, SC Grünenwört, traten die beiden Degen-Brüder, Miguel (1997) und Christian (2001) bei den Jungen bzw. den Schülern A an, so dass die Spielgemeinschaft insgesamt 7 Spielerinnen und Spieler stellte.

 

In allen Konkurrenzen, in denen unsere Spieler antraten, standen sie auch am Ende auf den ersten Plätzen. Bei den Schülerinnen A triumphierte erwartungsgemäß Felicia Behringer, die in ihren 6 Spielen nie ernsthaft gefordert war. Sensationell war dagegen der Auftritt ihrer 4 Jahre jüngeren Schwester Lucy. Mit einer 5:0 Bilanz (mit 2 gewonnenen 5-Satz-Krimis) schloss sie die Vorrunde ab. Auch im Halbfinale bezwang die Siebenjährige ihre doppelt so alte Gegnerin mit 3:2, wobei Lucy im 5. Satz ganze 6 Matchbälle abwehren musste, bevor sie jubeln durfte.

 

Das Endspiel gegen ihre ältere Schwester war dann aber eine eindeutige Sache zugunsten von Felicia. Dennoch ist Lucia seit Samstag wohl die jüngste Spielerin, die jemals im TT-Bezirk TBB einen Meistertitel holte. An der Seite ihrer Schwester gewann sie die Doppelkonkurrenz der Schülerinnen A ohne Satzverlust.

 

Bei den Schülern A setzten sich Levin Betzel und Christian Degen souverän in ihren jeweiligen Gruppen und Halbfinals durch. Im spannenden und gutklassigen Finale behielt Christian Degen die Oberhand. Auch in der Doppelkonkurrenz ließen die beiden Spieler der SG-Dö/GW nie einen Zweifel daran, woher die Sieger kommen würden.

 

Bei den Schülern B setzte sich der 10-jährige Benedict Behringer gegen seine ältere Konkurrenz mit großer Überlegenheit durch. Lediglich im Halbfinale konnte der Gegner aus Külsheim unserem Abwehrspezialisten 2 Sätze lang Paroli bieten. Nach zwei knappen 11:9-Sätzen übernahm Benedict endgültig die Kontrolle und gewann den dritten Satz sowie das anschließende Finale deutlich.

 

Auch im Doppel zog Benedict mit seinem Partner ins Endspiel ein. Doch leider musste der Meistertitel ohne eigenes Zutun an die Gegner aus Külsheim abgegeben werden, da Benedicts Partner zum Zeitpunkt des Spielaufrufs bereits nach Hause gegangen war.

 

Sportliches Highlight des Samstags waren auch in diesem Jahr die Spiele der Jungenkonkurrenz. Diese stand ganz im Zeichen der beiden "Big-Player" im Nachwuchs-Tischtennis unseres Bezirks, der SG-Niklashausen/Tauberbischofs-

heim und der SG-Dörlesberg/Grünenwört.

 

Nach der Gruppenphase traf im Viertelfinale Maurice Anderlik (DÖ) auf Michael Roth (TBB). Hier setzte sich Maurice souverän durch. Im Halbfinale traf Maurice dann auf das Niklashäuser Talent, Justin Rudolf, der sich souverän in die Vorschlussrunde gespielt hatte. Während sich Maurice im ersten Satz noch mit gefährlichen Rückschlag-Varianten und guten Aufschlägen im Spiel halten konnte, musste er sich schließlich der Topspin-Power des Spielers aus der TT-Schule mit 1:3 beugen. Dennoch ein ganz starker Auftritt von Maurice, der mit dem 3. Platz belohnt wurde.

 

Miguel Degen spielte sich erwartungsgemäß relative locker ins Halbfinale. Hier traf er auf Nils Krause (TBB) und zog nach anfänglichen Schwierigkeiten souverän ins Finale ein. Hier sah er sich einem bärenstarken Justin Rudolf gegenüber. Die Zuschauer durften staunen, mit welcher Durchschlagskraft und Präzision die Topspins des 12-jährigen auf der Tischhälfte des Favoriten einschlugen. Miguel hatte alle Mühe sich auf das aggresive Spiel seines Gegners einzustellen. Er beschloss, sein Heil aus der Halbdistanz zu versuchen. Mit hohen Gegenspins an die Grundlinie schaffte er es schließlich, seinen Größenvorteil zu nutzen, um Justin zu ermüden und sich am Ende durchzusetzen.

 

In der Doppelkonkurrenz der Jungen sicherten sich Miguel und Maurice den Bezirksmeistertitel souverän. Auch der Mixed-Wettbewerb ging an den FC Dörlesberg. Felicia Behringer und Levin Betzel waren hier eine Klasse für sich.

 

In der Tagesbilanz des Turniers stand am Samstagabend beim Nachwuchs schließlich der FC Dörlesberg mit 6 Meistertiteln ganz oben im Medaillenspiegel. Der SC Grünenwört stellte 4 Bezirksmeister, der ETSV Lauda 2 und der FC Külsheim sowie der SV Niklashausen 1 Titelträger.

 

Schüler B mit Sieger Benedict Behringer
Die Erstplatzierten Herren S Einzel, Mixed Herren C
Die Sieger im Mixed-Wettbewerb und den Schüler B Doppel
Die Erstplatzierten bei den Damen, Herren B und Herren S Doppel

 

10.11.2014

 

Dörlesberg geht in diesem Jahr leer aus

Felicia Behringer und Maurice Anderlik einzige Teilnehmerin bei den Aktiven

 

Nach dem überragenden Auftritt der SG-Dörlesberg/Grünenwört bei den Bezirksmeisterschaften des Nachswuchses am Samstag folgte im Erwachsenenbereich die Ernüchterung.

 

Bei den Herren gab es weder im Seniorenbereich am Samstag Abend noch bei den aktiven Herren einen erwachsenen Starter aus Dörlesberg. Somit lag es an der 11-jährigen Felicia Behringer sowie dem 12-jährigen Maurice Anderlik, den FC in Lauda zu vertreten.

 

Maurice zeigte bei seinem Auftritt in der Herren S-Klasse, den er sich durch seinen 3. Platz vom Vortag redlich verdient hatte, eine sehr ansprechende Leistung und konnte gegen seine Gegner aus der Herren-Bezirksklasse und -Bezirksliga durchaus mithalten. Insbesondere im Doppel an der Seite von Thomas Mutsch aus Assamstadt spielte Maurice bärenstark und trug maßgeblich dazu bei, dass im Achtelfinale die vom Papier her stäker einzuschätzenden Gegner bezwungen werden konnten. Im Viertelfinale war jedoch leider Schluss.

 

In der Damen-Konkurrenz ging Felicia als mit Abstand jüngste Spielerin und große Turnierfavoritin ungewohnt nervös und ängstlich an den Start. Schon im Doppel wollte kaum etwas gelingen. Das Endspiel mit ihrer Partnerin aus Oberschüpf ging mit 1:3 verloren.

 

Auch in der Einzelkonkurrenz konnte Felica ihre Nervosität nie ganz ablegen. Im Auftaktspiel gegen ihre überzeugend auftretende Gegnerin, Tina Neuser aus Oberlauda führten zu viele leichte Fehler zu einem deutlichen und unerwarteten 0:3. Doch jeder Sportler muss einmal ein solches "Tal der Tränen" durchschreiten, nur um dann erstarkt weiterzukämpfen.

 

Schon im 2. Spiel gegen die ehemalige Verbandsklassen- und Jugend-Verbandsligaspielerin Simone Frey aus Lauda zeigte sich Felicia stark verbessert und setzte sich mit 3:1 durch. Auch ihr drittes Spiel gewann unsere Abwehrstrategin mit 3:0 deutlich.

 

Am Ende der Damenkonkurrenz belegten Tina Neuser, Simone Frey und Felicia mit jeweils 2:1 Siegen die ersten Plätze, wobei Tina Neuser aus Oberlauda dank des besseren Satzverhältnisses das bessere Ende für sich hatte. Feli musste sich hingegen mit Platz Drei begnügen.

 

Ein besonderes "Schmankerl" der Bezirksmeisterschaften ist in jedem Jahr der Herren/Damen-Mixed-Wettbewerb. Hier ging Felicia mit Miguel Degen (SC Grünenwört) an den Start. An der Seite ihres erfahrenen Partners zeigte sich Feli wesentlich entspannter und freudvoller als noch im Einzel und konnte so ihr ganzes Können abrufen.

 

Einem souveränen 3:0 im Viertelfinale folgte ein hochspannendes Halbfinale gegen Henico Matejka und Tina Neusser. Der aktuelle Verbandsligaspieler aus Niklashausen und die Siegerin des Damen-Einzelwettbewerbs mussten ihr ganzes Können aufbieten um Felicia und Miguel mit 3:2 (11:9 im 5. Satz) zu bezwingen.

14.09.2014

 

Abschluss der Saisonvorbereitung im Ping-Pong-Café in Langensteinbach

Felicia siegt bei den Mädchen U13 - Benedict holt Bronze bei den Jungs U13

 

Zum Abschluss der Vorbereitung auf die kommende Saison waren Benedict und Felicia Behringer am Samstag beim vom TTC Langensteinbach ausgetragenen 17.  Ping-Pong-Café, einem Turnier nach Schweizer Art, aktiv.

 

Die Besonderheit dieses Turniermodus ist die Tatsache, dass sich die insgesamt 55 Spielerinnen und Spieler zwischen 9 und 17 Jahren zunächst alle in einen Topf befinden und in der Vorrunde altersklassenübergreifend gegeinander antreten.

 

Nach den 6 Runden schloss Felicia als beste weibliche Teilnehmerin die Vorrunde mit 5 Siegen bei nur 1 Niederlage (Satzverhältnis 16:3) als Vierte des Gesamtklassements ab. Ihr Bruder Benedict brachte es auf 4 Siege bei nur 2 Niederlagen und belegte Gesamtplatz 14.

 

Auf ihrem Weg ins Viertelfinale wurden von beiden gleich mehrere U18- und U15-Spieler bezwungen.

 

Nach der Vorrunde wurden dann in den Altersklassen U13, U15 und U18 die Sieger und Platzierten ermittelt.

 

Hier hatte Felicia keinerlei Mühe und gewann das Turnier überlegen ohne Satzverlust.

 

Benedict musste sich nach souveränem Viertelfinalsieg erst im Halbfinale dem 2 Jahre älteren Lenny Lorenz vom Gastgeberverein (immerhin 8. der diesjährigen Verbandsrangliste U13) knapp mit 1:3 geschlagen geben.

 

Als Lohn für die anstrengende Saisonvorbereitung durften sich sich die Geschwister nach 8 Stunden Turnier schließlich über die überreichten Siegertrophäen und Preise freuen.