26.06.2017

 

Maurice auf erfolgreicher Abschiedstournee für FC Dörlesberg - Bronze bei Badischen Einzelmeisterschaften

 

Lieber Maurice, Gratulation zu deinen tollen Erfolgen. Wir werden deinen weiteren TT-Weg selbstverständlich auch in Zukunft verfolgen und begleiten. Hau rein in Niklashausen !!!

 

Weiterlesen auf www.sv-niklashausen.de

13.06.2017

 

Benedict und Lucia Behringer beim 5-Ländervergleich

 

weiterlesen...

19.06.2017

 

Lucia mit erstem nationalen Podestplatz bem DTTB Talent Cup 2017

 

weiterlesen auf www.sv-niklashausen.de oder Tischtennis Baden-Württemberg

13.06.2017

 

Drei Behringers für Baden-Württemberg - Benedict erstmals für Landesauswahl nominiert

 

weiterlesen...

 

06.05.2017

 

Mission erfüllt - Lucy rockt Baden-Württemberg
10-Jährige gewinnt Landesrangliste ohne Satzverlust

 

Seit der Saison 2011/2012 qualifizierte sich immer mindestens eines der Behringer-Kinder für das Ranglistenturnier der besten 24 baden-württembergischen Spielerinnen und Spieler eines Jahrgangs.

 

Die Jüngste des Trios, Lucia Behringer, konnte sich mit gerade mal sechs Jahren bereits im Jahr 2014 erstmals für die Altersklasse U11 qualifizieren. Von Platz 21 2014 ging es 2015 dann auf Platz 9. Leztes Jahr gelang ihr mit Platz 2 schon der Sprung auf's Treppchen. Und so war es nur logisch, dass sie sich in ihrem letzten U11-Jahr die verdiente Krone aufsetzen wollte.

 

Als klare Favoritin war sie bereits Freitagabend ins beschauliche Friesenheim in der Ortenau gereist, um am nächsten Morgen möglichst ausgeruht und frisch ihre Mission antreten zu können. Diese war schließlich klar und deutlich formuliert: Der Turniersieg sollte es sein, ohne Wenn und Aber.

 

Entsprechend konzentriert startete Lucy auch in ihre Vorrundengruppe. In ihren 5 Vorrundenspielen gestattete die kleine Abwehrspielerin den überforderten Gegnerinnen nur in einem Satz mehr als 5 Punkte zu.

 

Ins Straucheln geriet Lucy erst vor Beginn der Zwischenrunde, als ihr Betreuer vergaß, sie rechtzeitig vor dem nächsten Spiel von ihrem Mittagsschlaf im Auto zu wecken. Doch Lucys an "Übeltäter Papa" gerichtete Rüge hielt sich in Grenzen, so dass sie ihre Konzentration hochhalten und auch ihre nächste Gegnerin klar dominieren konnte.

 

Im 2. Spiel der Zwischenrunde dann der einzige echte Prüfstein auf dem Weg zum Turniersieg. Die Neckarsulmerin Minh-Thao Ngyuyen galt im Vorfeld als die Einzige, die sich Chancen auf eine Überaschung ausrechnen durfte. Als Trainingspartnerin am Landesstützpunkt Heilbronn kennt Minh-Thao Lucys Spielweise genau und so entwickelte sich ein gutklassiges Spiel, das die Neckarsulmerin phasenweise sogar auf Augenhöhe gestalten konnte.

 

Doch unter keinen Umständen wollte sich Lucy nach dem "Spaziergang" des bisherigen Turnierverlaufs an diesem Tag noch die Butter vom Brot nehmen lassen. Zum ersten Mal wirklich gefordert, legte Lucy scheinbar spielerisch den Schalter auf "Höchstleistung" um und hielt ihre Gegnerin fast während des gesamten Matches klar in Schach. Nur am Ende des 3. Satzes gönnte sich Lucy den Luxus, vier Matchbälle leichtfertig zu vergeben. Doch zwei Bälle später war auch diese kritische Situation überwunden.

 

In den noch folgenden beiden Matches drehte Lucy dann so richtig auf und ließ den jeweiligen Gegnerinnen nicht den Hauch einer Chance. Die Bilanz des Tages: 9 Siege bei 0 Niederlagen, Satzverhältnis 27:0, Punktverhältnis 298 zu "wohl deutlich weniger als 100".

 

"Lucy hat heute wieder einmal deutlich gemacht, dass mit ihr in den kommenden Jahren zu rechnen ist", meinte ihr Papa nach dem Turnier. "Natürlich kann man immer sagen, dass ein Favoritensieg im Sport nichts Außergewöhnliches ist. Aber dass eine 10-Jährige den unvermeidlichen Druck des "Siegen müssens" derart souverän verarbeitet, ist schon außergewöhnlich. Hut ab !!!"

v

21.05.2017

 

Jahrgangsranglisten die Zweite - Benedict wiederholt Vorjahreserfolg
 

Beim zweiten baden-württembergischen Jahrgangsranglistenturnier konnte sich Benedict Behringer in Leimen erneut unter den besten Acht platzieren und damit den Beweis erbringen, dass Abwehrtischtennis auf Landesebene auch bei den Jungs sehr erfolgreich sein kann. 

 

Mit dem sechsten Platz wiederholte er den Erfolg des Vorjahres und fügte seiner "Vita" damit die 4. Top10-Platzierung bei den Jahrgangsranglisten in Serie hinzu.

 

Aufgrund seines QTTR-Wertes wurde Benedict in seiner Vorrundengruppe nur auf Platz 3 gesetzt. Mit Simon Weiler (Südbaden, Spvgg Ottenau) und Daniel Geissel (Württemberg-Hohenzollern, TTC Mühringen) bekam er es somit gleich mit "schweren Brocken" zu tun, die in der mittlerweile für die Setzlisten relevanten TTR-Punktewertung jeweils ca. 100 Punkte vor ihm lagen. Die Gruppe komplettierten Andreas Arnor (Südbaden, DJK Offenburg) und die badischen Vertreter Valentin Czekalla (TTG 1947 Walldorf) und Jendrik Sturm (1. TTC Ketsch).

 

Im Auftaktspiel gegen Andreas Arnor brauchte Benedict 2 knapp gewonnene Sätze, um in sein Spiel zu finden, konnte aber den Gegner letztlich klar mit 3:0 in Schach halten. Das zweite Spiel hatte dann bereits vorentscheidenden Charakter. Daniel Geissel zeigte sich stark verbessert gegen Benedicts Abwehrstrategie, und es entwickelte sich ein hochklassiges Duell der Systeme, das der Mühringer am Ende verdient mit 3:1 für sich entscheiden konnte. Die "Schlappe" war für Benedict ein echter "Wirkungstreffer", und er brauchte einige Zeit, um sich davon zu erholen. Im nächsten Match gegen den Ketscher Sturm ging er etwas lustlos zu Werke, wurde aber letztlich doch seiner klaren Favoritenrolle gerecht. 

 

Im vierten Vorrundenspiel gegen Angstgegner Weiler zeigte Benedict aber, was in ihm steckt und zu welch guten Leistungen er imstande ist. Beim klaren 3:0 brachte er den in der Gruppe auf Platz 1 gesetzten Ottenauer ein ums andere Mal mit exzellenten Abwehraktionen zur Verzweiflung und verschaffte sich gleichzeitig eine hervorragende Position im Satzverhältnis. Vor Benedicts letztem Gruppenspiel besiegte Weiler den bislang ungeschlagenen Geissel mit 3:2. Benedict schlug daraufhin auch seinen letzten Gruppengegner klar mit 3:0 und schaffte damit sogar den Gruppensieg und zum insgesamt dritten Mal den Einzug ins Feld der besten acht Spieler in Baden-Württeberg in seiner Altersklasse. 

 

In der Zwischenrunde musste Benedict dann gegen drei Spieler des Tischtennisverbands Würtemberg-Hohenzollern ran. Zunächst hielt er gegen den späteren Turniersieger, Leon Lühne (SV Sillenbuch), sehr gut mit, musste am Ende aber dessen Überlegenheit anerkennen. Auch im zweiten Spiel gegen Fabian Haid (TTG Leonberg) war Benedict im Vorfeld klarer Außenseiter, und nach phasenweise starker Leistung des Abwehrers setzte sich am Ende auch in diesem Match der Angreifer mit 3:1 durch. Ein Medaillenplatz war für Benedict damit nicht mehr möglich.

 

Zum Abschluss der Zwischenrunde zeigte Benedict noch einmal sein Kämpferherz. Gegen Simon Kouril (SpVgg Gröningen-Satteldorf) kam er zunächst mit dessen kurzen Aufschlägen in die Vorhandseite gar nicht klar und lag schnell aussichtslos mit 0:2 hinten. Doch Lust auf das Endspiel um die "goldene Ananas" schien Benedict nicht zu haben, denn nun besann er sich auf das wichtigste Fundament jedes erfolgreichen Abwehrspiels - gute Beinarbeit. Plötzlich stand er zu den unangenehmen Aufschlägen des Gegners immer besser, so dass ihm hier keine leichten Fehler mehr unterliefen. Dies und dazu eine sichere Abwehr reichten plötzlich, um die restlichen drei Sätze in Folge sicher zu gewinnen.

 

Wie im Vorjahr bekam Benedict somit sein "Spiel um Platz 5". Auch gegen Lennart Proviznik (Würtemberg-Hohenzollern, GSV Hemmingen) war Benedict auf dem Papier der Außenseiter. Doch am Ende des Tages konnte Benedict gut mit seinem Gegner mithalten und diesen bei der 1:3-Niederlage Paroli bieten.

 

"Benedict hat erneut bewiesen, dass er im "Ländle" zu den Jahrgangsbesten gehört", meinte sein Betreuer nach dem anstrengend Turniertag. "In diesem Jahrgang heben sich zwar die besten zwei Spieler leicht vom Feld ab, aber von Platz 3 bis ca. Platz 12 kann jeder jeden schlagen. Dass mein Sohn auf diesem Niveau als Abwehrer bei den Jungs so gut mithalten kann, macht mich als Trainer und als Vater natürlich sehr stolz".

20.03.2017

 

Behringer-Sisters in Deutschland vorne dabei
Felicia mit Pech bei Deutschen Meisterschaften, Lucy Jahrgangsbeste bei DTTB-Talentsichtung

 

An den vergangenen Wochenenden durften sich die beiden Ausnahmespielerinnen der Tischtennisregion wieder einmal auf nationaler Ebene beweisen.

 

Während Felicia, die ältere der beiden Behringer-Geschwister, vom 10. bis 12. März bei den Deutschen Meisterschaften der Schüler U15 antrat, konnte ihre 4 Jahre jüngere Schwester Lucy bei der 2. Stufe des Talentsichtungsprojekts des Deutschen Tischtennisbundes erneut belegen, dass sie auch bei den 1 Jahr älteren Mädchen schon zur nationalen Spitze gehört.

 

In Wolmirstedt (Sachsen-Anhalt) zeigte Felicia laut ihrem Landestrainer ihre bislang stärkste Leistung auf Bundesebene. In ihrer mit ausnahmslos stärker eingeschätzten Gegnerinnen besetzten Vorrundengruppe schnitt Felicia mit 2:1 Siegen und 7:5 Sätzen exzellent ab. Ein gewonnener Satz mehr bzw. ein verlorener Satz weniger, und Felicia hätte ihre Gruppe als Siegerin beendet und somit gute Chancen gehabt, wie die Spielerin, die sie im Gruppenspiel 3:0 dominierte, bis ins Viertelfinale vorzudringen. Doch so musste sie sich leider aufgrund des verlorenen direkten Vergleichs mit dem undankbaren 3. Platz begnügen, der dann das Ausscheiden bedeutete.

 

Im Doppel stieß sie mit ihrer 2 Jahre jüngeren Partnerin Laura Kaim bis ins Viertelfinale vor, wo dann gegen die späteren Deutschen Meisterinnen (Sophia Klee und Anastasia Bondareva, beide Hessen) Schluss war.

 

Insgesamt darf Felicia mit dem Ergebnis bei ihrer 2. Teilnahme an der DEM aber sehr zufrieden sein. Wenn sie weiterhin so gut arbeitet wie in den letzten Monaten, werden für sie auch auf Bundesebene noch weitere Chancen auf bessere Ergebnisse kommen.

 

"Schwesterchen" Lucy zeigte dann am vergangenen Wochenende wieder einmal, dass sie in Deutschland ganz weit vorne ist. Am Olympiastützpunkt Heidelberg trafen sich von Donnerstag bis Sonntag die besten 15 Mädchen (Jahrgänge 2006 und jünger) aus der ganzen Republik, um an drei Tagen gemeinsam zu trainieren und am Samstag ein "Mammut-Turnier" im Modus "Jede-gegen-Jede" auszutragen.

 

Hier erwischte Lucy zunächst einen etwas holprigen Start, bis zur Mittagspause standen lediglich 2 Siege bei 4 Niederlagen für die Zehnjährige zu Buche. Das Mittagessen schien ihr dann aber gut getan zu haben, fünf Mal in Serie ließ sie ihren Gegnerinnen bis zum Abendbrot das Nachsehen. In der Abendeinheit folgten weitere 2 Siege bei nur einer Niederlage.

 

Mit einer tollen Bilanz von 9 Siegen bei 5 Niederlagen erreichte Lucy in der Endabrechnung einen exzellenten 4. Platz. Hierbei muss natürlich berücksichtigt werden, dass alle vor ihr liegenden Spielerinnen im Jahrgang über ihr spielen. In ihrem eigenen Jahrgang blieb Lucy ungeschlagen.

 

Gratulation, Lucy ! Top Leistung und weiter so !

Montag, 16.01.2017

 

Dörlesberg dominiert Wertheimer Stadtmeisterschaften

Maurice holt sich noch als Schüler den Titel bei den Herren A

 

Am Wochenende lud der SV Nassig als diesjähriger Ausrichter zu den 31. Wertheimer Stadtmeisterschaften.

 

Wie immer standen Samstag die Jugend- und Seniorenspieler im Fokus. Die Teilnehmerzahlen waren hier wie schon in den vergangenen Jahren rückläufig. Im Schüler-/Jugendbereich stellte der FC Dörlesberg mit 5 Teilnehmern das größte Aufgebot und holte hier auch alle Titel. Lucia Behringer bei den Schülern A und Maurice Anderlik in der Jugend heißen die diesjährigen Stadtmeister im Einzel. Weitere Podiumsplätze gingen an David Friesen (3. bei den Schülern) und Benedict Behringer (2. Jugend) sowie Levin Betzel (3. Jugend).

 

Auch in beiden Doppelwettbewerben dieser Altersklassen gingen die Titel an Dörlesberg. Sieger bei den Schülern wurden David Friesen mit Lucia Behringer und in der Jugend dominierten Benedict Behringer mit Levin Betzel das andere Dörlesberger Doppel Maurice/Lucy deutlich.

 

Bei den Senioren 1 (40+) holte Abteilungsleiter Volker Goldschmitt Bronze im Einzel, gemeinsam mit Jürgen Lang erreichte Volker auch im Doppel Platz 3. Doppel-Bronze holte auch Udo Anderlik an der Seite von Wilbert Müller (SC Grünenwört). Volker holte danach noch einmal einen Podiumsplatz bei den Senioren 2 (50+), im Doppel wurde er mit Partner Jakob Felde (Grünenwört) erst im Finale besiegt.

 

Am Sonntag gingen dann die Herren an den Start. Anders als im Jugendbereich durften sich die Veranstalter in allen Herrenwettbewerben über hohe Teilnehmerzahlen freuen.

 

Den Anfang machten am Vormittag die Herren B. Hier gab es im Doppel gleich einen 4-fachen Dörlesberger Triumph, Klaus Friedlein mit Manfred Steck sicherten sich hier den Titel gegen Tim Alletzhäusser und Levin Betzel. Levin holte zudem Bronze im Einzel. Sieger hier wurde Michael Kuhn vom SV Dertingen, der sich gegen Levin im Halbfinale mit 18:16 im Entscheidungssatz durchsetzte.

 

Bei den Herren C war die Dörlesberger Kombination Udo Anderlik / Georg Steinruck im Doppel unschlagbar. Zudem holte Michael Rabe gemeinsam mit Ralf Gruber (Eichel) Bronze in der Doppelkonkurrenz. Im Einzel der Herren C staunten die Zuschauer nicht schlecht, als die erst 10-jährige Lucia Behringer die "Dertinger Urgesteine" Egon Diehm und (im Viertelfinale) Karl Lenz  ganz schön ins Schwitzen brachte. Doch am Ende triumphierte (noch) jahrzehntelange Erfahrung jeweils mit 3:1 über jugendliche Unbekümmertheit, und somit reichte es für Lucy, die ihre Vorrunde immerhin als Zweite überstand, leider nicht ganz für einen Podiumsplatz. Sieger hier wurde David Wölfl vom Ausrichterverein.

 

Highlight des Turniers bildete wie jedes Jahr der Wettbewerb Herren A, in dem die Topspieler der 5 Tischtennisabteilungen der Stadt Wertheim an den Start gehen. Nach Vorrunde und Achtelfinale war der FC Dörlesberg im Viertelfinale mit Benedict Behringer, Levin Betzel, Volker Goldschmitt, Manuel Breitenbach und dem späteren Sieger, Maurice Anderlik noch mit 5 Teilnehmern im Rennen.

 

Als "Neulinge" bei den Herren A überraschten Levin Betzel und Benedict Behringer die Zuschauer, als sie sich in ihren jeweiligen Vorrundengruppen durchsetzten und über das Achtelfinale bis in die Runde der letzten Acht vorspielten. Insbesondere der 3:1-Sieg von Benedict über den späteren Endspielgegner von Maurice, Roland Oetzel vom SC Grünenwört, und die Siege von Levin wie auch Benedict gegen Jakob Felde (ebenfalls Grünenwört) sind hierbei hervorzuheben. Volker Goldschmitt, Manuel Breitenbach und Topfavorit Maurice Anderlik erreichten das Viertelfinale ebenfalls souverän.

 

Hier kam es dann zu zwei vereinsinternen Duellen zwischen Manuel und Benedict bzw. Levin und Maurice, wobei sich in beiden Matches mit Manuel und Maurice die jeweiligen Favoriten deutlich durchsetzen konnten. Volker Goldschmitt bekam es in seinem Viertelfinale mit Roland Oetzel zu tun, der Grünenwörter Spitzenspieler setzte sich hier knapp durch. Somit blieben nur noch Manuel und Maurice im Rennen, während sich Volker, Benedict und Levin gemeinsam über einen guten 5. Platz freuen durften.

 

Oetzel nahm den Schwung des Siegs über Volker mit ins Halbfinale und dominierte hier Manuel Breitenbach relativ deutlich. Viel mehr Probleme hatte Maurice im anderen Halbfinale gegen die Dertinger Nummer 1, Bernhard Braun. Erst nach durchwachsenem Beginn und 1:2-Satzrückstand fand Maurice die richtigen Mittel gegen den Routinier und setzte sich am Ende mit 4:2 doch noch verdient durch.

 

Im Finale wurde Maurice seiner Favoritenrolle dann wieder mehr als gerecht und dominierte seinen Grünenwörter Gegner zu jeder Phase des Matches nach Belieben. Mit 4:0-Sätzen holte sich der 14-Jährige in seinem letzten Jahr in der Altersklasse Schüler seinen ersten Meistertitel bei den "Besten der Besten" Wertheims.

 

 

Stärke zeigen - TT-Schule dominiert die Bezirksmeisterschaften

 

 

 

 

08.11.2016

 

Bezirksmeisterschaften 2016 - TT-Schule räumt ab
An Dörlesberg und Niklashausen geht im Kreis nichts vorbei

 

Einen ausführlicheren Bericht findet ihr auch auf der Homepage der Tischtennisschule sowie auf Facebook

 

Ohne Anspruch auf Vollständigkeit, hier die vorläufige Bestandsaufnahme zu den diesjährigen Bezirksmeisterschaften:

 

Samstag (Jugend/Schüler): Einzeltitel für Dörlesberg durch:

Lucia (Schülerinnen A) und Benedict (Schüler A) Behringer sowie

"Silber" für Levin Betzel im Einzel der Jugend A.

Und wer gewinnt die Konkurrenz?

Christian Degen, im Nachwuchsbereich offiziell auch FC Dörlesberg.

 

Dazu durch Ben Vogel (Schüler B) und Benjamin Ries (Schüler C) zwei weitere Einzeltitel für die SG-Niklashausen-Dörlesberg.

 

Auch bei den Senioren kam der FC mit Udo Anderlik zu einem Podestplatz.

 

Sonntag:

Bronze im Einzel bei den Herren S durch Maurice Anderlik. Den Titel holte Miguel Degen (Niklashausen), der im Finale 4:3 gegen Nils Krause (Niklashausen) gewann. Im Halbfinale unterlag Maurice mit 3:4 gegen Nils.

 

Gold im Einzel bei den Herren B durch Benedict Behringer. 5. Platz für Levin Betzel.

 

Dazu diverse Top-Plätze in den Einzel- und Doppelkonkurrenzen.

 

Maurice beim BaWü-TOP16 der Jungen U15

26.07.2016

 

Abschluss der Ranglistensaison auf Landesebene in Neckarsulm

Maurice muss Überlegenheit der Besten anerkennen

 

Höhe- und gleichzeitig Schlusspunkt der Ranglistensaison bildet traditionell das TOP16-Turnier der Altersklassen U15 und U18. Über 5 (teilweise 6) Qualifikationsturniere bzw. Vornominierungen des Verbandes trennt sich in jedem Jahr die Spreu vom Weizen. Nur die "Crème de la Crème" des baden-württembergischen Tischtennisgeschehens darf beim TOP16 antreten, und in dieser Saison hatte sich sensationell Maurice Anderlik erstmals für den Showdown in Neckarsulm qualifiziert.

 

Schon im Vorfeld war klar, dass Maurice erneut an oder sogar "über" seinem aktuellen Leistungspotential agieren müsste, wollte er in diesem erlesenen Teilnehmerfeld bestehen. Mit einer entsprechend niedrigen Erwartungshaltung ging die Dörlesberger Delegation auch an den Start. Als 8. in seiner Vorrundengruppe gesetzt, musste Maurice an Turniertag 1 auch gleich gegen vier Spieler ran, die am Ende auch im Endklassement weit vorne lagen. Gegen Turniersieger Fabian Gäßler, Tobias Tran, Tom Schauffler und Max Loges war er dann mit jeweils 0:3 schlicht chancenlos. Als es dann gegen die Spieler auf seinem Niveau ging, merkte man Maurice eine gewisse Verkrampftheit und Enttäuschung an, so dass ihm auch gegen Felix Tränkle, Kai Moosmann und Justin Rudolf kein Sieg gelang. Immerhin konnte er in diesen letzten 3 Spielen des ersten Tages noch 4 Sätze gewinnen.

 

Auch über Nacht konnte Maurice die Lockerheit der Turniere zuvor nicht wieder erlangen, so dass es auch gegen die 4 Gegner an diesem Tag relativ deutliche Niederlagen setzte. Hier hatten sich Spieler, Trainer und Betreuer doch eine "Jetzt-erst-recht-Reaktion" und in der Folge den ein oder anderen Sieg erhofft.

 

Somit verabschiedet sich Maurice mit einem Negativerlebnis in die Sommerpause. Doch mit einem oder zwei Tagen Abstand und einer realistischen Einschätzung des aktuell eigenen Leistungsvermögens im Vergleich zur Konkurrenz auf dieser TOP-Ebene sollte sich sehr schnell der verdiente Stolz über das in der vergangenen Spielzeit Erreichte einstellen. Kopf hoch, Maurice. Wir greifen wieder an !

 

Ähnliches gilt selbstverständlich auch für die Ex-Dörlesbergerin, Felicia Behringer, die bei diesem Turnier in der Konkurrenz Mädchen U15 mit realistischen Chancen auf einen der Plätze auf dem Treppchen an den Start ging. Doch zwei knappe 2:3-Niederlagen gegen Laura Kaim (trotz hoher-Führung im 5. Satz) und Luisa Leser sowie 1 unerwarteter 0:3-Abschuss gegen Kamilla Shevtsova bereiteten Felicias Hoffnungen bereits am ersten Tag ein jähes und enttäuschendes Ende. Aufgrund des um einen Satz schlechtere Satzverhältnisses blieb es ihr am 2.Tag verwehrt, in den Kampf um die vorderen Plätze einzugreifen. Wenigstens konnte die Weinheimerin an Tag 2 phasenweise noch richtig glänzen, so dass es am Ende für einen versöhnlichen 10. Platz reichte.

 

Auch für Felicia gilt: Runterschlucken, Mund abwischen, verdauen und weitermachen.

9. bei den besten B-Schülerinnen - Lucia Behringer

11.07.2016

 

BaWü TOP16 U13 - Benedict und Lucy mit guten Leistungen

 

Jeweils zwei völlig unterschiedliche Turniertage erlebten Benedict und Lucia Behringer beim ersten baden-württembergischen TOP16-Ranglistenturnier in dieser Saison, das in diesem Jahr im badischen Langensteinbach ausgetragen wurde. An 2 Turniertagen wurden in der Altersklasse U13 die Landesbesten ermittelt.

 

Während Lucia mit nur 2 Siegen am ersten Tag etwas unter ihren Möglichkeiten blieb, schaffte Benedict am Samstag mit 4 Siegen einen guten dritten Platz in seiner Vorrundengruppe und eröffnete sich eine ordentliche Ausgangsposition für den 2. Turniertag. Tags darauf genau das umgekehrte Bild: Lucia siegte 4x hintereinander souverän, während Benedict gegen stark aufspielende Gegner lediglich 1 Satzgewinn verbuchen konnte.

 

Für beide Behringer-Geschwister ist somit die Ranglistensaison zu Ende, Platz 8 (Benedict) und Platz 9 (Lucy) sind für beide ein tolles Resultat. Benedict konnte erneut belegen, dass er bei den B-Schülern zu den Besten gehört. Und dass eine 9-jährige bei den besten U13-ern des Landes souverän den 9. Platz belegt spricht für sich... bzw. für Lucy !!!

 

Schlusspunkt der diesjährigen Ranglistensaison der Jugend bildet in 14 Tagen das TOP16-Turnier der Altersklassen U15 und U18. In Neckarsulm wird dann Maurice Anderlik zum letzten Mal vor den Sommerferien an den Wettkampftisch gehen.

Siegerehrung Jungen U13
Gold bei den Damen - Felicia Behringer

11.07.2016

 

Neues von Ex-Dörlesbergerin - Felicia Behringer 1. bei badischer Endrangliste

 

Bei der diesjährigen Endrangliste der Damen des badischen Tischtennisverbands konnte die erst 13-jährige Felicia Behringer ihren bislang größten Erfolg im Erwachsenenbereich landen. Mit einer Bilanz von 7:1-Siegen sicherte sich Feli souverän das Ticket für das Baden-Württembergische Ranglistenturnier nächsten Sonntag in Rheinmünster

BaWü TOP24 - Silber für Maurice

03.07.2016

 

Bawü-TOP24 U15 - Maurice holt Silber

 

Den größten Erfolg seiner noch jungen Karriere feierte unser 14-jähriger Maurice Anderlik beim letzten der diesjährigen Jahrgangsranglisten auf Landesebene.

 

Bei seinem 3. Start auf dieser Ebene war Maurice mit dem Minimalziel "Überstehen der Vorrunde" angereist. Nach Platz 13 im Jahr 2014 und Rang 17 in der Vorsaison war angesichts der Auslosung ein Platz unter den besten 12 realistisch.

 

Zwar profitierte Maurice etwas von der kurzfristigen Absage eines Vorrundengegners, dennoch war eine 4:0-Bilanz und der souveräne Gruppensieg so nicht zu erwarten. Auch dem als Gruppenkopf gesetzten Spieler ließ er beim 3:0-Erfolg keine Chance.

 

Der Turniermodus wollte es, dass Maurice in der Zwischenrunde ausgerechnet gegen seinen ehemaligen "TT-Mitschüler" und Angstgegner J. Rudolf ran musste, gegen den er in der Vergangenheit bei wichtigen Wettkämpfen fast immer den Kürzeren zog. Doch gestern hatte Coach Volker Goldschmitt wohl das richtige Rezept gefunden; hoch motiviert und konzentriert setzte sich Maurice mit 3:1 gegen den ehemaligen Niklashäuser Spieler durch.

 

Ein tolles Satzverhältnis und der gewonnene direkte Vergleich gegen Rudolf bedeuteten am Ende den Gruppensieg und den Finaleinzug.

 

Zum Abschluss ging es im Endspiel gegen den Turnierfavoriten Michael Engelhard vom TTC Bietigheim-Bissingen. Auch hier konnte Maurice phasenweise gut mithalten, musste letztlich jedoch dem Gegner zum Turniersieg gratulieren.

 

Mit Silber im Gepäck traten Maurice und Betreuer zufrieden die Heimreise an. Ob alle rechtzeitig zum Elfmeterschießen des EM-Halbfinals Deutschland-Italien einen Fernseher oder eine Public Viewing Location erreicht haben war zum Redaktionsschluss nicht bekannt :-)

 

Maurice ist mit diesem Erfolg gleichzeitig für die "finale" Ranglistenebene des Landes Baden-Württembergs qualifiziert. Hier trifft er dann neben den Besten des Jahrgangs 2002 auch auf die Topspieler der jüngeren Jahrgänge.